Home » Die Konferenz Von Locarno Im Spiegel Der Demokratischen Offentlichkeit Der Weimarer Republik by Andreas Bocek
Die Konferenz Von Locarno Im Spiegel Der Demokratischen Offentlichkeit Der Weimarer Republik Andreas Bocek

Die Konferenz Von Locarno Im Spiegel Der Demokratischen Offentlichkeit Der Weimarer Republik

Andreas Bocek

Published May 27th 2015
ISBN : 9783656967378
Paperback
32 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,5, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Seminar Demokratisches Denken in derMoreStudienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Allgemeines und Theorien, Note: 1,5, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Institut fur Politikwissenschaft), Veranstaltung: Seminar Demokratisches Denken in der Weimarer Republik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die wissenschaftlichen Untersuchungen der Weimarer Republik erfahren seit vielen Jahrzehnten eine enorme Beachtung. Dies ist u. a. dem geschuldet, dass diese Zeit in erster Linie als Epoche zwischen den beiden Weltkriegen angesehen wird. Eine Vielzahl von Untersuchungen geht demnach der Frage nach, was die Ursachen fur den aufkommenden Nationalsozialismus innerhalb der Weimarer Republik waren. Welche Rolle die offentliche Meinungsbildung dabei spielte und wie sich die demokratische Offentlichkeit gestaltete - so gab es erstmals eine parlamentarische Demokratie in Deutschland - ist eine weitere Frage. Diese Arbeit setzt an dieser Stelle an und zielt darauf ab, die demokratische Offentlichkeit der Weimarer Republik zu analysieren. Anhand der Konferenz von Locarno, die im Jahr 1925 also einer Zeit, in der die Republik enorm um internationales Ansehen rang, stattfand, wird die demokratische Offentlichkeit unter Zuhilfenahme zweier Zeitungen untersucht. Exemplarisch werden zwei publizierte Zeitungsartikel aus zwei der bedeutendsten Zeitungen jener Zeit - Deutsche Allgemeine Zeitung und Die Weltbuhne - herangezogen, um der konkreten Frage nachzugehen: Wie gestaltete sich die demokratische Offentlichkeit der Weimarer Republik und inwiefern versuchten Zeitungen auf die offentliche Meinungsbildung Einfluss zu nehmen?